AKTUELLE AUSSTELLUNG

 

Jens Lausen / Der Leere Raum

In Der Galerie des Künstlerhauses Sootbörn

Sootbörn 22, 22453 Hamburg

 

Eröffnung: Sonntag 7. April 2013, 11:30 Uhr

Einführung: Thomas Sello

Dauer: 7. - 21. April 2013

 

Forum Für Nachlässe / Sootbörn 22, 22453 Hamburg

Fon 040 - 52 20 18 80

info@kuenstlernachlaesse.de

www.kuenstlernachlaesse.de

 

 

 

JENS LAUSEN Biografie

 

Maler, Bildhauer, Grafiker und Schriftsteller

1937 Geboren in Hamburg

1955-1958 Studium an der H.f.b.K. Hamburg

1964 Begründer der „NEUEN LANDSCHAFT“

Seit 1964 Beschäftigung mit der „ KÜNSTLICHEN LANDSCHAFT“, dem imaginären

Raum auf der Fläche, dem “LEEREN RAUM“, der „KUNSTLANDSCHAFT“

 

Ausgezeichnet mit etlichen Kunstpreisen

Seit 1964 über 150 Ausstellungen in Europa, U.S.A., Afrika, Australien Asien,

Ozeanien; u.a. Einzelausstellung im Kuppelsaal der Kunsthalle Hamburg, im

Metropolitan Museum Manila und Kampnagel (Halle K3)

 

1973-75 Dozent an der Gesamt - Universität Kiel, Fachbereich Gestaltung

1970-78 Längerer Aufenthalt in London und New York City

 

Beginn mit dem Schreiben von Gedichten und Tagebüchern Reisen in alle Teile

der Welt, u.a. U.S.A., Mexiko, Peru, Bolivien, dem Himalaya, an den Amazonas,

Papua Neu Guinea, Philippines u.v.a.m.

 

1980-1992 Ständiger Aufenthalt auf einer kleinen Tropeninsel am Äquator, (Heirat, Geburt eines Sohnes und einer Tochter)

 

Seit 1993 zurück in Deutschland, Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf

2001 Autobiografischer Roman: „VON AUGENBLICK ZU AUGENBLICK“

 

2004 Gründung des E G O VERLAGES HAMBURG

Seit 2002 erschienen 23 Gedichtbände im E G O VERLAG HAMBURG

 

Zahlreiche Arbeiten in privaten bzw. öffentlichen Sammlungen und Museen,

(u.a. Hamburger Kunsthalle, Kunsthalle Kiel, Bremer Kunsthalle) Erwähnt in

über hundert Publikationen (kunstgeschichtliche Bücher, Kataloge, Zeitschriften

u.a. „Der Spiegel“ , etliche T V Berichte und Filme)

 

EINZELAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

 

1965 GALERIE FALAZIK, (erste Ausst.) , Bochum

1967 GALERIE BRUSBERG, Hannover

1967 (1.) KUNSTMARKT KÖLN, Kölnischer Kunstverein

1969 MARLBOROUGH FINE ART, London

1969 KUNSTHALLE ZU KIEL, Schleswig Holsteinischer Kunstverein

1970 KUNSTVEREIN MANNHEIM

1971 OVERBECK - GESELLSCHAFT, Lübeck

1972 GALERIE WALTHER, Düsseldorf

1973 GALERIE ARNESEN, Kopenhagen

1974 GALERIE LANGSAM, Armadale, Australien

1974 ONSTAD MUSEUM, Oslo, Norwege

1980 "DER BRUCH" HAMBURGISCHE KUNSTHALLE, Hamburg

1993 "THE INNER HORIZON", Metropolitan Museum, Manila

1996 "DER LEERE RAUM" GALERIE BARLACH, ( Halle: K ) , Hamburg

1997 "VOM WEGLASSEN" KAMPNAGEL K: 3 , Hamburg

1998 „ZEICHNUNGEN“ C. 15 , HAMBURG

1998 „DER LEERE RAUM“ GALERIE FREBEL, WESTERLAND, (SYLT)

1999 „ABSCHIED VON MORGEN“ KÜNSTLERHAUS, HAMBURG

2002 „IM SELBSTERMESSEN“ KÜNSTLERHAUS, HAMBURG

2004 „ANDENKEN“ KÜNSTLERHAUS, HAMBURG

2005 „KONTAKTE, N.Y. CITY“ ARCHIV DER GEGENWART FOTOS 1975-1976, KÜNSTLERHAUS HAMBURG

2008 „HORIZONTALES SEIN“ ( 3. – 23. 10. ) GEDICHTE , ZEICHNUNGEN, MALEREI (1965-2008 )

2010 STUFEN MALEREI, ZEICHNUNG, GEDICHTE

 

Über 150 Ausstellungen u. a.

in Europa, U.S.A. , Asien, Australien, Afrika

 

VERTRETEN IN PRIVATEN UND ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN u. a.:

 

KUNSTHALLE BREMEN

LANDESMUSEUM HANNOVER

MUSEUM WOLFSBURG

KUNSTHALLE KIEL

KUNSTHALLE HAMBURG

SCHLOSS GOTTORF

 

BIBLIOGRAFIE

 

JENS LAUSEN "Katalog" 1965, Galerie Falazig, Bochum

JENS LAUSEN MARLBOROUGH FINE ART, London 1963

JENS LAUSEN "Signale, Stationen, Landschaften" 1967 Galerie Brusberg, Hannover

JENS LAUSEN Ausstellung Mannheimer Kunstverein 1970

JENS LAUSEN "Signale, Stationen, Landschaften im Raum" Overbeck – Gesellschaft Lübeck, 1971

JENS LAUSEN "Künstliche Landschaften 1971-74" 1974 Galerie Kammer Hamburg, Galerie Wilbrand Düsseldorf, Böttcherstraße G.m.b.H. Bremen

JENS LAUSEN "Druckgrafikverzeichnis 1969-1979" Galerie Walther, Düsseldorf 1979 JENS LAUSEN "DER BRUCH" !974 – 1979, (Katalog) Hamburger Kunsthalle (Einzelausstell.) 1980

JENS LAUSEN "THE INNER HORIZON" 1981–1992 Metropolitan Museum Manila, Philippines 1993 (Katalog)

 

_______________________________________________________________

 

 

"MUSISCHE GEOMETRIE" Kunstverein Hannover 1966

"LABYRINTHE" Phantastische Kunst vom 16. Jahrh. bis zur Gegenwart, Kunstverein

und Akademie der Künste, Berlin 1966

 

"DER SPIEGEL" Magazin vom 6. Nov. 1967 , Ausgabe Nr. 46

 

"INDUSTRIE UND TECHNIK IN DER DEUTSCHEN MALEREI" (Von der Romantik bis zur Gegenwart) 1969 Wilhelm-Lehmbruck-Museum Duisburg

 

ROLF-GUNTHER DIENST: "DEUTSCHE KUNST, EINE NEUE GENERATION",

Verlag Du Mont Schauberg, Köln,1970 JAHRBUCH DER HAMBURGER KUNSTSAMM-

LUNG, BAND 14/15 ( S. 269 1970)

 

"WIE WIR LEBEN WERDEN", (Jacob Reisner)

Siemens A.G. Verlag F. Bruckmann K. G., München 1972

 

JULIANE ROH : "DEUTSCHE KUNST SEIT 1960"

(Druckgrafik) Verlag F. Bruckmann K.G., München 1974

 

"L' ALLEMAND (Dans les classes du second circle) 1975 Edition Fernand Nathan

 

VOLKER D. HEYDORN: "MALER IN HAMBURG" 1977

 

(Druckgrafik 1945 – 1976) B.B.K. Hamburg, Hans Christians Verlag Hamburg

 

"REGENBÖGEN FÜR EINE BESSERE WELT" Trilogie 3 Württembergischer Kunstverein, Stuttgart 1977

 

"TERZOOCCHIO" periodico d' arte fantastica, Anno IV, N.11 Editioni Bora,

Via Jacopo di Paola 42, Bologna, 1978

 

"KÜNSTLER IN HAMBURG" (Künstlerlexikon) 1982 Kulturbehörde der freien und Hansestadt Hamburg Christians Verlag Hamburg

 

"M A B U H A Y" Okt. 1993, Nr. 10, 1993 Magazin of Philippine Airlines

 

"KULTUR IN HAMBURG" Herausg. Siegfried Kühl, Hbg,1997

 

"LANDSCHAFTSBILDER", Bochum sammelt 2004 Museum Bochum

 

_______________________________________________________________

 

 

AUSSTELLUNGSKATALOGE

 

"ars viva '65 " Kulturkreis im Bundesverband der Deutschen Industrie,

Leverkusen, Nürnberg, Frankfurt, Kunstverein e. V. Augsburg,

Oldenburger Kunstverein 1965/ 66

 

"DEUTSCHER KUNSTPREIS DER JUGEND" MALEREI

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden 1966

 

"T O K Y O B I E N N A L E" 1967

The International Art Promotion Association

 

"128. FRÜHJAHRSAUSSTELLUNG" 1967

im Kunstverein Hannover

 

"DEUTSCHER KÜNSTLERBUND" 1967

15. Ausst. Karlsruhe Badischer Kunstverein e. V.

 

"AKTUELLE KUNST IN HAMBURG" Kunsthaus Hamburg

Initiative, Auswahl, Organisation durch die Ausstellenden 1968

 

"UNSERE SAMMLUNG" Kunstverein Bremen, Frühjahr 1968

 

"DEUTSCHER KÜNSTLERBUND" 16. Ausst.

Nürnberg Kunsthalle Nürnberg 1968

 

"GERMAN PAINTERS OF TODAY" (A contribution of the German Art Council to the

Adelaide Festival of Arts) 1968

 

"MALER UM 30 " Museum Ulm 1969

 

"HAMBURG – MARSEILLE" Tendances actuelles 1970

Ecole d' Art et d' architecture, Goethe Institut Marseille

 

"MEISTER DER DRUCKGRAFIK IN DER DEUTSCHEN KUNST DES 20. JAHRHUNDERTS" Kunstverein in Hamburg 1970

 

"A JOURNEY INTO THE UNIVERSE OF ART"

Fischer Fine Art Limited London 1972

 

"INTERNATIONALE GRAFIK DES 20. JAHRHDTS."

Galerie Wilbrand, Köln, Lagerkatalog 6, 1972

 

"NEUE KUNST IM ALTEN BAUERNHOF“

1972 Jaeschke, Frielinghaus, Archiv Nr.4, Haus Lear in Bochum

 

" INTERNATIONALE HANDZEICHNUNGEN 1"

Galerie Wilbrand, Köln, Katalog 8, 1973

 

"LANDSCHAFT RÄUME UMWELT " 1973

Museum Bochum

 

"GROSSE KUNSTAUSSTELLUNG MÜNCHEN"

Haus der Kunst, München 1973

 

"INTERNATIONAL BIENALE OF GRAPHIC ART"

moderna galerija ljubjana jugoslavia 1973

 

"TYSKE TENDENSER"

Kunstpavillonen Esbjerg, 1973 Nordjyllands Kunstmuseum Aalborg, Danmark "

 

6. INTERNATIONALE TRIENALE FÜR FARBIGE DRUCKGRAFIK"

(Haldenschulhaus) Kunstgesellschaft Grenchen, CH 1973

 

"5.MIEDZYNARODOWE BIENNALE GRAFIKI W KRAKOWIE" 74,

1974 Pawilon Wystawowy Krakow+(Intergrafia Katowice,) Polen "

 

2. NORSKE INTERNASJONALE GRAFIKK BIENALE "

Fredrikstad , Norwegen 1974 "

 

3. INTERNATIONALE GRAFIK BIENALE, FRECHEN "

Kunstverein zu Frechen, Stadt Frechen, 1974

 

"KUNSTREPORT KATALOG '74"

Deutscher Künstlerbund e. V. Berlin 1974

 

" INTERNATIONAL ART EXIBITION "

1974 (ITT Art Collection) Miami Art Center, Pacific Science Center, California Museum

of Science, Houston Museum of Natural Science, Museums in: Atlanta, Hartford,

Boston, Chicago, Toronto and Minneapolis.

 

" DIE NEUE LANDSCHAFT " Wanderausstellung 1976 65. B. A. T.

Ausstellung in Hamburg und B. R. D.

 

" 4. INTERNATIONALE GRAFIK BIENALE"

Kunstverein zu Frechen, Frechen, B.R.D. 1976

 

" NEW TALENT IN PRINTMAKING"

1976 Associated American Artists, 663 Fifth Ave.,New York, N. Y.

 

"PORTRÄTS HEUTE"

Wanderausst. früherer Preisträger d. Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie 1978

 

"INTERNATIONAL OF DRAWINGS"

1978 Christchurch Art Festival R. McDougall Art Gallery, Christchurch, New Zealand

 

"BERICHTE 1978/79"

Schleswig-Holsteinisches 1980 Landesmuseum Schloß Gottorf, Schleswig

 

"LANDSCHAFTEN"

Wanderausst. 1979 früherer Preisträger des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie

 

"STADT" (Hamburger Künstler)

1980 Kunstverein Hamburg

 

"VON DER SEHNSUCHT ZU FLIEGEN"

1980 Westbank.Hannover ’80

 

"KÜRSCHNERS HANDBUCH 2005 BILDENDER KÜNSTLER"

(Deutschland, Österreich, Schweiz) K.G.Saur Verlag, München

 

JENS LAUSEN GESAMTKATALOG 2008

(TEXTE UND KOMMENTARE 1965-2009)

BAND 1 – 13 Malerei, Zeichn., Grafik, Skulptur, Text

 

„KUNSTADRESSBUCH“ 2o. AUSGABE 2009

(Deutschland, Österreich, Schweiz)

K.G.Saur Verlag, München

 

_______________________________________________________________

 

 

JENS LAUSEN EGO VERLAG (GESAMTVERZEICHNIS)

MÖÖRKENWEG 18 d, 21029 HAMBURG, TEL. (040) 7 21 28 22

 

JENS LAUSEN "VON A – Z " ERSTER TEIL: A-K (POETISCHE PROSA)

EDITION NR. 1 NR. 1

 

JENS LAUSEN "VON A – Z " ZWEITER TEIL: L – Z ( ’’ )

EDITION NR. 2 NR. 1

 

JENS LAUSEN " VON A – Z " DRITTER TEIL: T – Z ( ’’ )

EDITION NR. 3 NR. 1

 

JENS LAUSEN " DAS A UND O " (2003) (GEDICHTE)

EDITION NR. 4 NR. 1

 

JENS LAUSEN " BILDFELDER " (2005) (GEDICHTE)

EDITION NR. 5 NR. 1-9

 

ARMIN GIESE " GRENZFLÜSSE ÜBERALL " (2004/5) (GEDICHTE)

EDITION NR. 10 NR. 1-11

 

JENS LAUSEN " FUNDSTÜCKE" (2005) (GEDICHTE)

EDITION NR. 11 NR. 1- 2

 

JENS LAUSEN " GESÄNGE HÖR ICH IM LEEREN RAUM " (GEDICHTE)

EDITION NR. 12 NR. 1- 8 (2005)

 

JENS LAUSEN " ALLES IN ALLEM " (2005) (GEDICHTE)

EDITION NR. 13 NR. 1- 8

 

JENS LAUSEN "UNTER DER HAUT" (2005) (GEDICHTE)

EDITION NR: 14 NR. 1- 8

 

MELODY LAUSEN "MELODY'S LIFE" (2005) (ZEICHN. & TEXT)

EDITION NR. 15 NR. 1-10

 

JENS LAUSEN "THE VERY MOMENT" NEUE GEDICHTE (2006)

EDITION NR: 16 NR. 1- 7

 

JENS LAUSEN "DER GETEILTE HORIZONT" NEUE GEDICHTE (2006)

EDITION NR. 17 NR. 1-11

 

JENS LAUSEN "JENSEITS" REDENS ART NEUE GEDICHTE (2006)

EDITION NR. 18 NR.1- 8

 

ARMIN GIESE "HIMMEL UNTER STERNEN" NEUE GEDICHTE (2006)

EDITION NR. 19 NR.1-18

 

JENS LAUSEN ’’BEILÄUFIG“ (Brüche) NEUE GEDICHTE (2006)

EDITION NR. 20 NR.1-15

 

JENS LAUSEN „ALLES IST LEINWAND“ NEUE GEDICHTE (2006)

EDITION NR. 21 NR. 1-15

 

JENS LAUSEN „STILLE SCHATTEN UFER“ NEUE GEDICHTE (2007)

EDITION NR. 22 NR. 1- 8

 

JENS LAUSEN „ZWISCHEN RAUM ZEIT UND LEERE“ NEUE GEDICHTE (2007)

EDITION NR.23 NR.1-1

 

ARMIN GIESE „NACHKLANG“ NEUE GEDICHTE (2008)

EDITION NR. 24 NR.1-20

 

JENS LAUSEN „ANEIGNUNG“ NEUE GEDICHTE (2008)

EDITION NR. 25 NR.1-15

 

JENS LAUSEN „HORIZONTALES SEIN“ NEUE GEDICHTE (2008)

EDITION NR. 26 NR.1-15

 

JENS LAUSEN „SO FÜR MICH HIN. . .“ NEUE GEDICHTE (2008)

EDITION NR. 27 NR. 1-15

 

JENS LAUSEN “STUFEN” ED. NR.29 (1-15) NEUE GEDICHTE (2009)

 

_______________________________________________________________

 

 

„VOM WEGLASSSEN“

K3 AUF KAMPNAGEL

REDE HAJO SCHIFF (21.11.1997)

 

MEINE DAMEN UND HERREN, LIEBE FREUNDE, ICH DARF IN DIESER SCHÖNEN, GROSSZÜGIG GEHÄNGTEN UND EIGENTLICH RECHT STILLEN AUSSTELLUNG EIN PAAR WORTE AN SIE RICHTEN, VOR ALLEM AN DIE, DIE JENS LAUSEN NICHT ODERNUR WENIG KENNEN. EIGENTLICH KANN ES DAS KAUM GEBEN, IST DOCH UNSER KÜNSTLER NICHT NUR SEIT ÜBER DREISSIG JAHREN AKTIV DAMIT BESCHÄFTIGT, EINE ZEITGEMÄSSE FORM VON LANDSCHAFTSMALEREI ZU FINDEN, SONDERN HAT AUCH REGEL-MÄSSIG IN HAMBURG AUSGESTELLT, ZULETZT IN DER GALERIE BARLACHHALLE K.

 

LANDSCHAFT – WIE SIE ALLE WISSEN – GIBT ES NICHT, SIE WIRD IMMER ERSTDURCH DIE UNTERSCHIEDLICHSTEN BETRACHTUNGSWEISEN VON NATUR VOM BETRACHTER ERZEUGT. DABEI IST DAS BILD DER IDEALEN LANDSCHAFT MODISCHEN SCHWAN-KUNGEN UNTERWORFEN. DIE GERADE ALLEE ODER DER KNORRIGE ÖLBAUM AM HANG, DER RECHTE STAHLBETONWINKEL ODER DIE GESCHWUNGENE PALME AM STRAND, ALLE DIESE UNTERSCHIEDLICHEN VISIONEN KÖNNEN IDEALE WERDEN. LANDWIRTSCHAFT, GARTENBAU, TOURISMUS: ES SIND PHILOSOPHIE UND WERBUNG, FOTOGRAFIE UND EBEN MALEREI, DIE DIEJEWEILIGEN SICHTWEISEN SETZEN.

 

JENS LAUSEN HAT SICH IN SEINER ARBEIT IMMER WIEDER MIT DER ANEIGNUNG VON WELT IN IHRER NATÜRLICHEN UND KÜNSTLICHEN ERSCHEINUNG BEFASSTUND VERSCHIEDENE FORMEN INDIVIDUELLER LANDSCHAFT GEMALT. DIE KÜNSTLICHEN PARADIESE EINER TECHNISCHEN ZUKUNFT AUS GLAS UND STAHLLIESS ER IN DEN SIEBZIGER JAHREN AUF SEINEN GROSSEN ÖLBILDERNERSTRAHLEN. DOCH ZUGLEICH SUCHTE ER SICH MIT ARRANGEMENT GEFUNDENE HÖLZER, FEDERN UND VOR ALLEM DEM URMATERIAL DER STEINE FASSTFETISCHHAFT DER URSPRÜNGE ZU VERSICHERN. MIT DER AUSSTELLUNG „DERBRUCH“ IN DER HAMBURGER KUNSTHALLE BEENDETE ER 1980 DIESE ARBEIT, UM NUR NOCH ZU SCHAUEN UND ZU REISEN.

 

DENN FÜR SEIN BILD DER WELT HAT SICH JENS LAUSEN DIE WELT GENAU BETRACHTET, ER IST WEIT GEREIST UND HAT UNSERER STADT SCHLIESSLICHFÜR DREIZEHN JAHRE DEN RÜCKEN GEKEHRT UND IN DEN TROPEN GELEBT. ERHAT IN DEN SIEBZI-GERN DAS MORGEN, DIE ZUKUNFT IN NEW YORK GESUCHT UND DANN – UM SICH DER ANDEREN SEITE DER SKALA ZU VERSICHERN – DIE VERGANGENHEIT IN NEU- GUINEA BEI DEN PAPUAS. SEINE MITTE HAT ER DANN AB 1980 AUF BORACAY GEFUNDEN, EINER DAMALS NOCH NICHT TOURISTISCHENINSEL DER PHILIPPINEN.

 

AM STRAND DER TROPENINSEL ERLEBTE ER IM BLICK AUF DEN HORIZONT DESMEERES DAS GEFÜHL PLÖTZLICH IN EINEM SEINER BILDER ZU SEIN – ER WAR „IM BILDE“. DREIZEHN JAHRE WAR ER FORT UND MACHTE SEINE ERFAHRUNGEN, DIE ER NUN HIER REFLEKTIERT, DA SICH DORT IN DEN TROPEN IN DIESER WEISE KEIN DISKURS AUFBAUEN LÄSST.

 

DAS ANDERE IST FÜR IHN LÄNGST KEIN FERNES IDEAL MEHR, ES DIENT IHN ALS SPIEGEL UND ZUR SELBSTFINDUNG. MITGEBRACHT HAT ER EINE AUF DER TROPEN-INSEL GEFUNDENE PHILOSOPHISCHE RUHE, SEINEN „INNEREN HORIZONT“. NACHDEN KÜNSTLICHEN WELTEN MANHATTANS UND DEN JAHREN AM STRAND, NACH

ARCHAISCHER PLASTIK AUS HOLZ UND STEIN UND EINER GROSSEN AUSSTELLUNG IM NATIONAL MUSEUM DER PHILIPPINEN IN MANILA, FINDET ER ZURÜCK ZU EINER GELÄUTERTEN, REDUZIERTEN MALEREI.

 

EIN ZITAT ZUM VERGLEICH: "VOR DEM STUDIUM DES ZEN SAH ICH BERGE ALS BERGE UND WASSER ALS WASSER. ALS ICH MEINE ERKENNTNISSE ALLMÄHLICH VERTIEFTEN, KAM ICH AN EINEM PUNKT, WO ICH SAH, DASS BERGE NICHT BERGESIND UND WASSER NICHT WASSER. ABER NUN, WO ICH DAS EIGENTLICHE WESENDES ZEN ERFASST HABE, BIN ICH ZUR RUHE GEKOMMEN. DENN JETZT SEHE ICHBERGE EINFACH WIEDER ALS BERGE UND WASSER ALS WASSER.“ ( CH’ING –YÜ’AN, 8. JAHRH. )

 

JENS LAUSENS NEUESTE, FARBSENSIBLE BILDER, DIE NUR NOCH VAGE AN ABEND- ODER STURMHIMMEL ERINNERN, SIND NACH ALLEM ERLEBEN NICHT MEHR VON DER SEHNSUCHT NACH RÄUMEN ERFÜLLT, SIE VERLANGEN ZEIT UND GEBEN RUHIG DEN BETRACHTER DIE EIGENE MITTE ZURÜCK. IMMER REDUZIERTER WERDEN DIE FARB-VERLÄUFE, DIE JENS LAUSEN MALT, ER KONZENTRIERT SICH ZUNEHMEND AUF DIE MATERIALSPRACHE SELBST, ENTWICKELT BILDER WIE MARMORBLÖCKE . . . UND DOCH VERDICHTEN SICH IHM DIE FARBEN ZU EINER LINIE UND ES ENTSEHT FASST GEGEN DIE INTENTION DES WEGLASSENS WIEDER EINE LANDSCHAFT. UND SELBST WIRKLICH REDUZIERTE BILDER, REINWEISS ODER GRAUWEISS, ERGEBEN ÜBEREINANDER GEHÄNGT DANN EINE SCHNEELANDSCHAFT, EIN WEISSES SCHNEEFELD UNTER GRAUEM HAM-BURGER HIMMEL.

 

EINE WEITERE ASIATISCHE WEISHEIT: „EIN LEERES BLATT PAPIER IST SOLANGE NICHT LEER, BIS MAN DARAUF DEN ERSTEN STRICH MACHT“. ( JAPANISCHES SPRICHWORT )

 

JENS LAUSEN HAT AUS DER BETRACHTUNG DER LANDSCHAFT, IHRER NATÜRLICHEN UND KÜNSTLICHEN TEILE, SCHLIESSLICH ZU JENER KONTEMPLATION GEFUNDEN,IN DER DER LEERE RAUM ZUM SINNERFÜLLTEN ORT DES SELBST WIRD. UND DIESE ERFAHRUNG IST NICHT NUR IN DEN TROPEN ZU MACHEN, AUCH NÖRDLICHES MEER UND HIESIGE MARSCH BIETEN JENE UNTERSCHEIDENDE LINIE ZWISCHEN ERDE UND HOHEM HIMMEL, IN DER SICH ALLES TRIFFT. SO VERBINDET SICH IN DIESER WELTGESÄTTIGTEN UND GLEICHWOHL REDUZIERTEN MALEREI DER WEG ÜBER DAS BUDDHISTISCHE ASIEN MIT DEN INNEREN HORIZONTEN DER DEUTSCHEN ROMANTIK: CASPAR DAVID FRIEDRICH „MÖNCH AM MEER“ LÄSST GRÜSSEN – NICHT ALS FERNER ROMANTIKER, SONDERN ALS MODERNER KÜNSTLER, DER DEN BETRACHTER INS BILD ZIEHT ODER IHM AUCH SCHON MAL DEN BODEN UNTER DEN FÜSSEN WEGZIEHT, WIE IN EINEM DER BILDER DER ELBWIESEN MIT DEM FASST SAUGEND NACH VORNE KIPPENDEN VORDERGRUND.

 

„DIE BILDER VON MALER FRIEDRICH KÖNNEN EBENSO GUT AUF DEM KOPF GESEHEN WERDEN“, MEINTE TADELND GOETHE UND HAT EX NEGATIVO GENAU BESCHRIEBEN, DASS ES EBEN DER BETRACHTER IST, DER NICHT NUR VOR DER WELT, SONDERNAUCH VOR IHREM ABBILD S E I N E N STANDPUNKT FINDEN MUSS. JENS LAUSENHAT SEINEN INNEREN HORIZONT GEFUNDEN UND RUFT ES HINAUS „DER HORIZONT BIST DU!“.

 

DARAUF VERWEIST AUCH EIN – AUF DEN ERSTEN BLICK MERKWÜRDIGES – DETAIL VIELER BILDER: SIE WERDEN BEI GENAUER BETRACHTUNG EIN KLEINES KREUZ ENTDECKEN, EINE PASSERMARKE ODER MEHR NOCH EIN FADENKREUZ, DAS DEN ANSCHEINEND SO BELIEBIGEN AUSSCHNITT EINER REDUZIERTEN LANDSCHAFT FOCUSSIERT. ALLEIN BEI SCHWINDENDEM LICHT ODER BEI KNAPPEM MONDSCHEIN WIRD AUCH DER BLICK DURCH DAS FERNROHR ODER OBJEKTIV DER KAMERA KEINE BESSERE ORIENTIERUNG GEBEN: VERSCHWIMMEND ZWISCHEN RUNDBLICK-GROSSEN WEITBLICKEN UND KLEINEM AUSSCHNITT WANDERT DIE WAHRNEHMUNG ZWISCHEN NAH UND FERN HIN UND HER UND VERWEIST DEN BETRACHTER AUF

SICH SELBST ZURÜCK.

 

SOLCHE ANNÄHERUNG AN DIE MITTE, AN DAS SELBST HAT ETWAS PULSIERENDES, ÄHNELT DEN EIN- UND AUSATMEN, JA GERADEZU EINER MEDITATION. UND IN DER REGELMÄSSIGEN UMKEHRUNG VON HELL UND DUNKEL GEHÖREN AUCH TAG UND NACHT ZUM LEBEN, OHNE DASS EINES VON BEIDEN VORZUZIEHEN WÄRE. WIRHIERIM NORDEN SIND ES JA VIELMEHR GEWOHNT, IN TAG UND NACHTVERÄNDERBARE WERTE ZU SEHEN, DIE NACHT ZU VERKÜRZEN ODER DEN TAG ZU VERDUNKELN, REGT UND SCHON DAS SPIEL DER JAHRESZEITEN AN, IN DEN TROPISCHEN BREITEN ABER GIBT ES DIESE ERFAHRUNG NICHT, HELL UND DUNKEL TEILEN SICH STETS GLEICH

DIE 24 STUNDEN.

 

WIE DIFFERENZIERT DIE WAHRNEHMUNG IN GLEISSENDER SONNE ODER DUNKLER NACHT IST, HÄNGT ÜBERALL VON SPEZIELLER SCHULUNG AB. UND AUCH AUF DEN REDUZIERTEN BILDERN VON JENS LAUSEN KÖNNEN SIE SEHEN, DASSREFLEXIONEN DIE SCHWÄRZE DES SCHWARZ VERÄNDERN, SCHATTEN DIEUNSCHULD DES WEISS BEFLECKEN. ES GIBT BETRACHTER, DIE DIE AKTUELLEMALEREI JENS LAUSENS ALS UNENTSCHIEDEN UND DÜSTER EMPFINDEN. DOCHGRAU ALS DIE FARBE DER GRENZE LÄSST JEDEM DIE EIGENE WAHL, FARBEN ZU SEHEN, ES SCHON DUNKEL ZUFINDENODER ES NOCH FÜR HELL ZU ERKLÄREN.DIE GRAUZONE IST DIE STUNDE DES WOLFS, ABER NUR FÜR DENJENIGEN, DERSICH VOR UNBESTIMMTHEIT UNDVERÄNDERUNG FÜRCHTET. FÜR DIE ANDEREN ISTES DER AUGENBLICK, IN DEM ER ZWISCHEN DEN FORDERUNGEN DES TAGES UNDDEN LÜSTEN DER NACHT GANZBEI SICH SELBER IST.

 

VIELLEICHT IST ES GERADE DER MANGEL AN NAIVITÄT, DER JENS LAUSEN ZU IMMER WEITERER REDUZIERUNG TREIBT. UND ES IST ALLES ANDERE ALS BLOSSE ANEKDOTE, WENN SIE HIER DREI BILDER SEHEN, DIE NICHTAUFGEHÄNGT, SONDERN NUR AN DIE WAND GESTELLT SIND. WIEIM KÜNSTLERATELIER ODER WIE NICHT FERTIG GEWOR-DEN ZEIGEN SIE DIENACKTE LEINWAND, JA GAR NUR NOCH DEN KEILRAHMEN. DAS IST WEDERALS PRIMÄRDEMONSTRATION VON KÜNSTLER-MATERIAL, NOCH ALSMINIMALISTISCHE PLASTIK GEMEINT, ES IST EHER EINE TESTINSTALLATION FÜRIHRE BEREIT-SCHAFT ZUR EIGENEN WAHRNEHMUNG. EINE WEITERE REDUZIERUNGIST SCHLICHT NICHT MEHR MÖGLICH, SIE HÖBE JEDE NOTWENDIGKEIT ZUMMALEN AUF. DOCH IST DIESE EXTREM EINMAL AUFGEZEIGT, BLEIBT ESSINNVOLL WEITERHIN BILDER DER SUCHE DER MITTE ZU MACHEN UND DIESERSO BILDERSATTEN ZEIT EINEN REDUZIERTEN, MEDITATIVEN SPIEGEL ZU BIETEN.